Klangforum Wien & Needcompany

AMOPERA - eine dystopische Ballade

Meta-Oper nach einer Idee des Klangforum Wien


von


Grace Ellen Barkey, Holger Falk, Peter Paul Kainrath, Jan Lauwers, Maarten Seghers, Sophie
Schafleitner, Sarah Maria Sun, Christoph Walder, Bas Wiegers


&


Elke Janssens, Emily Hehl, Paul Blackman, Tim Anderson, Pauli Jämsä, et al


„AMOPERA“ steht für Beziehungen, Kontraste, Ausweglosigkeiten und Ekstasen, mit denen das glühende und doch unwirtliche Gelände der Liebe durchquert wird. Von der letzten Szene aus Lulu von Alban Berg und der „Tellerszene“ aus dem Rake´s Progress von Igor Stravinsky über „Ach ich fühl´s“ von Bernhard Lang bis hin zu „A respirar ritorno“ aus Luci mie traditrici von Salvatore Sciarrino spannt sich der Arbeitsbogen des Klangforum Wien.

 

Inspiriert durch das Buch „Liebesverrat“ von Peter von Matt, der damit eine Literaturgeschichte vom Blickwinkel der Treulosigkeit, des Täuschens und Enttäuschens aus entwirft, entwickelt das Klangforum Wien mit der Meta- Oper eine Zeitreise durch das Neue in Musik und Oper – thematisch jeweils neu gesetzt. Mit der Technik der Montage, der Bearbeitung und Verdichtung verschränken wir einzelne Momente aus unterschiedlichsten Opern und Jahrzehnten ineinander und bringen diese zu einer neuen Wirkungskraft in Form einer 80- bis 90-minütigen META-OPER. Dieses Format lebt vor allem von der Musik, einem sparsamen Lichtkonzept und einer stringenten Erzählung.

Sat 05. Nov
19:00 h → Festspielhaus