Klavierabend: Paul Lewis

Ludwig van Beethoven
Sonate op. 27, No. 1
Sonate op. 27, No. 2 "Sonata quasi una Fantasia"
Fantasie in g-Moll, op. 77

Franz Schubert
Klaviersonate G-Dur, op. 78, D 894

Klavier Paul Lewis


All the works in this programme are designated ‘fantasia’.  The most renowned of these pieces is clearly Beethoven’s op. 27, no. 2, which has achieved fame as the ‘Moonlight’ Sonata.  The term ‘fantasia’ was chosen by many composers so as to have freedom to write as they wished and to be able to ignore labels dictating structure.  What is characteristic is that the pieces all question the normal and usual sonata form and attempt to give it a new interpretation.  The British pianist Paul Lewis is one of Alfred Brendel’s outstanding students and like his master teacher, an equally significant performer of music by Beethoven and Schubert.  Paul Lewis is also the first pianist in the history of the BBC Proms to perform all five Beethoven piano concertos in one season (2010).  He has recorded all the works on today’s programme for the Harmonia Mundi label.  We inaugurate the Beethoven commemorative year 2020 with Paul Lewis and will experience many more works together with him.

Sun 05. Jan
18:00 h → Festspielhaus

01 - 03
02 - 03
03 - 03

Paul Lewis

Klavier

Paul
Lewis

Der britische Pianist Paul Lewis ist einer der führenden Musiker seiner Generation und gilt als Experte für das klassische Repertoire Europas. Paul Lewis spielte als Solist mit diversen Orchestern, wie dem Royal Philharmonic Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra und der Wiener Kammerphilharmonie. Als Konzertpianist unternahm er Reisen durch Australien, Neuseeland und die Vereinigten Staaten. Im Jahr 2009 legte er eine vielgelobte Gesamtaufnahme der Beethovensonaten vor. Bis 2002 unterrichtete er als Professor der Royal Academy of Music. 1997 ernannte ihn Steinway zum „1000. Steinway Artist“. Paul Lewis ist einer der bekanntesten Schüler Alfred Brendels und bevorzugt wie sein Lehrer Werke von Franz Schubert, Beethoven und Liszt. Ein Meisterschüler wurde er im Jahr 1993 nach einem Studium an der Guildhall School of Music and Drama. Erst mit zwölf Jahren erhielt Paul Lewis regelmäßig Klavierunterricht, zuvor widmete er sich dem Violoncello.


Veröffentlichungen:

  • Beethoven: Diabelli Variations, Op. 120 (2011)
  • Schubert: Winterreise D.911 (2009)
  • Beethoven: Complete Piano Sonatas, Vol.4 (2005 - 2008)
  • Liszt: Sonata in B minor (2004)
  • Schubert. Last Sonatas D.959 & D.960, (2003)

Produktionen bei den Tiroler Festspielen Erl:

  • Kammermusik: "Klavierabend Paul Lewis"
  • Kammermusik: "Klaviermatinee Paul Lewis"