An der Schwelle zur Moderne: Österreich & Deutschland

Richard Strauss
Ausschnitte aus der Oper „Capriccio“ 

Joseph Marx
4 Orchesterlieder

Arnold Schönberg
„Pelleas und Melisande“

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Dirigent Lothar Koenigs

Sopran Anna Gabler


Ausschnitte aus Strauss’ später Oper „Capriccio“ begegnen den Orchesterliedern seines Zeitgenossen Joseph Marx, der in seinem umfangreichen OEuvre den Bogen von der Spätromantik zum Impressionismus schlägt.

In Arnold Schönbergs 1902 entstandener Sinfonischen Dichtung „Pelleas und Melisande“ verbindet sich dessen postromantische Affinität zur Programmmusik mit einer Gattung, die wesentlich von Richard Strauss geprägt wurde. Es dirigiert der Strauss- und Schönberg-erfahrene Lothar Koenigs, regelmäßiger Gast an Opernhäusern wie den Staatsopern von München und Wien, der Mailänder Scala oder der New Yorker Metropolitan Opera. Solistin des Abends ist die Münchner Sopranistin Anna Gabler. 

So 06. Okt
11:00 Uhr → Festspielhaus

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Lothar Koenigs

Dirigent

Anna Gabler

Sopran


Orchester der Tiroler Festspiele Erl


Lothar
Koenigs

Der deutsche Dirigent Lothar Koenigs ist international sehr gefragt. Seine Engagements führten ihn unter anderem an die New Yorker Metropolitan Opera, die Staatsopern Wien, München, Dresden und Hamburg, sowie an die Mailänder Scala und die Oper Frankfurt. Er arbeitete mit dem BBC Symphony Orchestra, den Wiener Symphonikern, den Dresdner Philharmonikern, dem Deutschen Symphonieorchester und dem Rundfunk-Symphonieorchester Berlin, dem Beethoven Orchester Bonn, dem Sydney Symphony Orchestra und dem Boston Symphony Orchestra. Von 2009 bis 2016 war er der künstlerische Leiter der Welsh National Opera in Cardiff, von 2000 bis 2003 war er Generalmusikdirektor an den Städtischen Bühnen Osnabrück. Seine Ausbildung in Klavier und Dirigieren absolvierte er an der Musikhochschule in Köln. Sein vielseitiges Repertoire umfasst über 40 Opern, Werke von Wagner, Strauss und Janáček bilden einen künstlerischen Schwerpunkt.


Dirigate:

  • "Lohengrin", Bayrische Staatsoper München, 2019
  • "La clemenza di Tito", The Metropolitan Opera New York, 2019
  • "Capriccio", Oper Frankfurt 2018
  • "Le Cercle de craie", Opéra de Lyon 2018
  • "Salome", Staatsoper Stuttgart 2017

Produktionen bei den Tiroler Festspielen Erl:

  • "An der Schwelle zur Moderne: Österreich & Deutschland"

Anna
Gabler

Anna Gabler studierte an der Musikhochschule München und war Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper. Es folgten Festengagements an die Deutsche Oper am Rhein und an das Staatstheater Nürnberg und in der Spielzeit 2017/18 ein Residenzvertrag an der Wiener Staatsoper. Zudem gastierte sie u. a. an der Staatsoper Hamburg, der Semperoper Dresden und an den Opernhäusern in Brüssel, Paris und Tokio sowie bei den Festspielen von Glyndebourne, Bayreuth und Salzburg. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Agathe (Der Freischütz), Senta (Der fliegende Holländer), Elsa von Brabant (Lohengrin), Eva (Die Meistersinger von Nürnberg), Rosalinde (Die Fledermaus) und die Titelpartien in Arabella und Salome.