Silvester-konzert

GRÄFIN MARIZA
Ouvertüre
Nr. 6 Duett „Ich bitte, nicht lachen – Komm mit nach Varasdin“ (Zsupán, Mariza)

DIE BAJADERE
Nr. 8 Introduktion und Tanz
Nr. 12 Duett „Weil wir oft lieben den Mann“
Nr. 15 Duett „Will man heutzutage schick und modern sein“

MARINKA
Nr. 1a „Only one touch of Vienna“
Nr. 8 „Old man Danube“
Nr. 9 Dance in Hungarian Style
Nr. 16 „When I auditioned for the Harem of the Shah“
Nr. 11 „Sigh by night“

DIE HERZOGIN VON CHICAGO
Nr. 6 „Und in Chicago“
Nr. 12 „Den Walzer hat der Herrgott … “
Nr. 14 „Im Himmel spielt auch schon die Jazzband“
Nr. 15 „Rose der Prärie“

ARIZONA LADY
Nr. 1 Song der Prärie 
Nr. 2 Auftrittslied Lona

DIE CSÁDÁSFÜRSTIN
Nr. 7 Tanzwalzer „Erstrahlen die Lichter“
Nr. 9 Duett „Heller Jubel –Weißt du es noch“
Nr. 14 Terzett „Nimm, Zigeuner, deine Geige – Joj,Mamám“

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Dirigent Alexander Prior

Dramaturgie Ulrich Lenz


„Komm mit nach Varasdin“ … und nach Paris, Wien, Chicago und Arizona!

Im Silvesterkonzert entführt Sie der ungarische Meister der Operette, Emmerich Kálmán, in nahe und ferne Welten – Bekanntes und neu zu Entdeckendes, Lieder, Arien und Ensembles aus Klassikern wie „Gräfin Mariza“ und „Die Csárdásfürstin“ und weniger bekannten oder gar zu Unrecht vergessenen Werken wie „Die Bajadere“, „Die Herzogin von Chicago“, das Romantic musical „Marinka“ oder Kálmáns letzte, posthum uraufgeführte Operette „Arizona Lady“. Unter der Leitung des erst 26-jährigen Jungstars Alexander Prior, Chefdirigent des Edmonton Symphony Orchestras, verbreitet das Orchester der Tiroler Festspiele Erl zum Jahresende einen geradezu internationalen Klangzauber: vom Orient bis in den Wilden Westen, vom Wiener Walzer bis zum Shimmy aus Chicago. Doch wo auch immer es Emmerich Kálmán mit seinen Operetten hin verschlägt – letztlich bricht sich immer die ungarische Seele des Komponisten Bahn, und ob nun in Paris, Wien oder Arizona, am Ende heißt es: „Joj, Mamám, Bruderherz, ich kauf mir die Welt!“

Di 31. Dez
18:00 Uhr → Festspielhaus

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Alexander Prior

Dirigent

Ulrich Lenz

Dramaturgie


Orchester der Tiroler Festspiele Erl


Alexander
Prior

Der britische Dirigent und Komponist Alexander Prior ist mit nur 26 Jahren ein Meister seiner Kunst. Als jüngster Student seit Sergei Prokofjew wurde er am Konservatorium von St. Petersburg ausgebildet und erhielt früh ein Dirigentenstipendium des Aspen Music Festival. Mit nur fünfzehn Jahren wurde er zum Assistant Conductor des Seattle Symphony Orchestra berufen. Gerade 18-jährig dirigierte er die Uraufführung seiner sechsten Symphonie. In den letzten Jahren hat er sich als Chefdirigent des Edmonton Symphony Orchestra verdient gemacht. Jüngste Engagements umfassen Debüts beim San Francisco Symphony Orchestra, den Hamburger Symphonikern, dem Toledo Symphony Orchestra und an der Oper Frankfurt. Alexander Prior spricht Dänisch und Norwegisch und hat eine Vorliebe für nordische Komponisten. Auch deutschen Komponisten, allen voran Bruckner und Wagner, fühlt er sich verbunden. 


Dirigate:

  • „Rigoletto“, Oper Frankfurt
  • „Elektra“, Edmonton Opera
  • „Hänsel und Gretel“, Vancouver Opera
  • „Mirandolina“, Staatsoper München
  • „La traviata“, Oper Leipzig

Ulrich
Lenz

Der deutsche Dramaturg Ulrich Lenz ist seit der Spielzeit 2012/13 Chefdramaturg im Team von Barrie Kosky an der Komischen Oper Berlin. Bis 2011 war er Chefdramaturg an der Staatsoper Hannover, zuvor war er Operndramaturg an den Theatern in Linz und Mannheim. Seine Theaterlaufbahn begann Ulrich Lenz in der Spielzeit 1997/98 als Dramaturgieassistent an der Staatsoper Stuttgart. Zuvor war er als Italien-Korrespondent für die Tageszeitung DIE WELT tätig und berichtete während eines Aufenthaltes in Oberitalien regelmäßig über kulturelle Ereignisse vor Ort. Er studierte Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in München, Berlin und Mailand.


Produktionen bei den Tiroler Festspielen Erl:

  • Silvesterkonzert: "Emmerich Kálmán, der Meister der Operette"