Richard Wagner

Galakonzert

Die Meistersinger von Nürnberg
Vorspiel 1.Akt 

 

Lohengrin
Vorspiel 1. Akt

 

Lohengrin
Vorspiel 3. Akt 

 

Der fliegende Holländer
Vorspiel 

 

Die Meistersinger von Nürnberg
Vorspiel 3. Akt 

 

Tannhäuser
Vorspiel 

 

Tristan und Isolde
Vorspiel 

 

Tristan und Isolde
Liebestod

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Dirigent Karsten Januschke

Sopran Christiane Libor


Mit den Frühlingsfestspielen 2021 setzen die Tiroler Festspiele Erl ein wichtiges Signal für den Fortbestand von Kunst und Kultur in dieser von einer Pandemie geprägten Zeit. Gerade jetzt bietet Musik im Allgemeinen und die von Richard Wagner im Besonderen ein perfektes Ablenkungsmanöver. „Das Rheingold“ kam bereits bei den ersten Festspielen 1998 zur Aufführung, seither ist das gesamte Wagnersche Werk fester Bestandteil der Festspiele. Unabdingbar also, dass man ihm gerade zu diesen Festspielen ein Konzert widmet, das aus einer – natürlich subjektiven - Auswahl seiner schönsten Vorspiele und dem berühmten „Liebestod“ aus Tristan und Isolde  besteht.   Seine Musik, die alle Facetten menschlicher Charaktere widerspiegelt und von Glück über Freude bis hin zu großer Angst die Gefühlswelt in Noten kleidet, ist in dieser Zeit so aktuell wie nie. Endlich wieder Wagner, heißt es in Erl, denn mit diesem Konzert wird auch auf die Aufführungen von „Lohengrin“ und „Das Rheingold“ bei den Sommerfestspielen 2021 eingestimmt. Am Pult steht mit Karsten Januschke ein erstklassig reputierter Dirigent der jüngeren Generation, von dem man sich bedenkenlos einen musikalischen Hochgenuss erwarten darf.

So 04. Apr
11:00 Uhr → Festspielhaus

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Karsten Januschke

Dirigent

Christiane Libor

Sopran


Orchester der Tiroler Festspiele Erl


Karsten
Januschke

Der deutsche Dirigent Karsten Januschke gilt als großes Talent seiner Generation: Jüngste Arbeiten führten ihn an das New National Theatre Tokyo, an die Oper Frankfurt, die Volksoper Wien, sowie in den Steinbruch St. Margarethen. Er konzertierte mit dem MDR-Sinfonieorchester, der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, dem Orchester der Budapester Philharmonie, sowie dem Ensemble Modern. Mit der Oper Frankfurt verbindet Karsten Januschke eine anhaltende Arbeitsbeziehung. Am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters debütierte er 2010. Ab 2008 war er als Solorepetitor und später Kapellmeister in Frankfurt tätig. Am Beginn seiner Karriere war er Solorepetitor an der Wiener Staatsoper. Er arbeitete am Theater an der Wien und bei den Bayreuther Festspielen, wo er Christian Thielemann und Kirill Petrenko assistierte. Karsten Januschke studierte Klavier und Musikwissenschaften, bevor er am Konservatorium der Stadt Wien eine Dirigentenausbildung absolvierte.


Dirigate:

  • "Fidelio", Vorarlberger Landestheater, Bregenz 2019
  • "Lost Highway", Oper Frankfurt 2018
  • "Der Diktator", Bayrische Staatsoper München 2018
  • "Dido und Aeneas", Oper Frankfurt 2017
  • "Le nozze die Figaro", Theater St. Gallen 2016

Produktionen bei den Tiroler Festspielen Erl:

  • Neujahrskonzert: Antonín Dvořák und Bedřich Smetana

Christiane
Libor

Christiane Libor wurde in Berlin geboren und studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Anneliese Fried, in der Liedinterpretationsklasse von Dietrich Fischer-Dieskau und bei Julia Varady und Brigitte Fassbaender. Engagements führten sie u. a. an die Hamburgische Staatsoper, die Semperoper Dresden, die Opera du Rhin de Strasbourg, die Opera de Nice sowie in die Opernhäuser in Paris, Seattle, Washington, Berlin, Stuttgart, Karlsruhe und Graz. Zu ihrem Repertoire gehören u. a. Leonore (Fidelio), Donna Anna (Don Giovanni), Pamina (Die Zauberflöte), Ada (Die Feen), Senta (Der fliegende Holländer), Isolde (Tristan und Isolde), Brünnhilde (Der Ring des Nibelungen) und Agathe (Der Freischütz) sowie die Titelpartien in Ariadne auf Naxos und Jenůfa.