Internationale Meistersinger Akademie Neumarkt i.d.Opf.

GIOACCHINO ROSSINI
Ouvertüre aus der Oper "Il Barbiere di Siviglia"

„Largo al factotum“
Arie des Figaros aus "Il Barbiere di Siviglia"

WOLFGANG AMADEUS MOZART
„E Susanna non vien…Dove sono“
Arie  der Contessa aus "Le nozze di Figaro"
„Dies Bildnis ist bezaubernd schön“
Arie des Tamino aus "Die Zauberflöte"
„Il core vi dono“
Dorabella/Guglielmo aus "Cosi fan tutte"

GAETANO DONIZETTI
“Caro elisir! Sei mio!….Esulti pur la barbara!”
Duet der Adina und Nemorino aus "L´Elisir d ´Amore"

JOHANN STRAUSS (SOHN)
„Ich lade gern mir Gäste ein“
Couplet des Orlovsky aus "Die Fledermaus"

ALEXANDER BORODIN
Ouvertüre aus der Oper "Fürst Igor"

LÉO DELIBES
Blumenduett aus "Lakmé"

PIOTR TCHAIKOVSKY
“Vy mne pisali…Kogda bi zhizn domashnim krugom“
Arie des Onegin aus "Eugene Onegin"

„Atchevo eta prezhde ne znala“
Arioso der Iolanta aus "Iolanta"

GEORGES BIZET
„Au fond du temple saint“
Duett des Nadir und Zurga aus "Die Perlenfischer"

Habenera der Carmen aus "Carmen"

FRANZ LEHÁR
„Dein ist mein ganzes Herz“
Arie des Prinzen aus "Das Land des Lächelns"

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Dirigent Beomseok Yi

Sopran Libby Sokolowski

Mezzosopran Emily Sierra

Tenor James Ley

Bariton Hubert Zapiór


JUNGE STARS SINGEN GROSSE OPER

 

"Vor zehn Jahren gründete Edith Wiens die Internationale Meistersinger Akademie (IMA). Ihre Vision war es, eine deutsche Ausbildungsstätte für den „letzten Schliff“ der Gesangskarriere und ein Netzwerk in den Beruf hinein zu schaffen. Der Erfolg gibt ihr recht: Die Absolventinnen und Absolventen der IMA singen inzwischen an den großen Häusern der Welt. Auch die Solistinnen und Solisten des hiesigen Opernkonzerts sind auf den renommiertesten Opernbühnen zu erleben: Die nicaraguanisch-amerikanische Sopranistin Gabriella Reyes etwa gab in der Saison 2018/2019 ihr Debüt an der Metropolitan Opera in New York, auf das weitere Engagements an dem Haus folgten. Samantha Hankey ist seit Beginn dieser Saison als Mezzosopranistin Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper in München. Dort wird auch Hubert Zapiór zu hören sein – den polnischen Bariton lernte Edith Wiens an der renommierten Juilliard School in New York kennen. Auch der US-Amerikaner James Ley studierte an der Juilliard School. Schon im letzten Jahr war der Tenor bei den Salzburger Festspielen zu erleben. Diese jungen, international gefeierten Sängerinnen und Sänger kommen nun in Erl zusammen und präsentieren Arien und Ensembles der großen Oper. Es begleitet sie das Orchester der Tiroler Festspiele Erl unter der Leitung des Erler Dirigenten Beomseok Yi."

 

Edith Wiens

 

 

Beginn: 19:00 Uhr
Pause: 19:45 Uhr
Ende: 21:00 Uhr

Sa 24. Jul
19:00 Uhr → Festspielhaus


Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Beomseok Yi

Dirigent

Libby Sokolowski

Sopran

Emily Sierra

Mezzosopran

James Ley

Tenor

Hubert Zapiór

Bariton


Orchester der Tiroler Festspiele Erl


Beomseok
Yi

Beomseok Yi arbeitet als Dirigent, Komponist, Arrangeur und Liedbegleiter. Zunächst studierte er in seiner Heimatstadt Seoul Geschichte und Archäologie, bevor er mit dem Dirigierstudium begann, das ihn auch an die Kunstuniversität Graz führte. Hier absolvierte er das Fach Orchesterdirigieren bei Professor Martin Sieghart mit Auszeichnung und studierte Korrepetition bei Professor Günter Fruhmann. Auch arbeitete er dort bereits während seines Studiums als Chor-Korrepetitor bei Professor Johannes Prinz und als Gast-Korrepetitor und Bühnenmusikdirigent am Grazer Opernhaus (2014-2016). 2015 erhielt er ein Begabten-Stipendium der Stadt Graz.

Neben seinem Studium besuchte Beomseok Yi Meisterkurse bei Peter Eötvös, Ulrich Windfuhr und Klaus Arp und dirigierte Orchester wie die Hamburger Symphoniker, das Rumänische Rundfunk Symphonieorchester, das Savaria Symphonieorchester, das Ljubljaner Festival Orchester und das Israel Kammerorchester.

2016 kam er als musikalischer Referent von Gustav Kuhn zu den Tiroler Festspielen Erl, 2017 wurde  er Leiter der Musikabteilung und trägt seither maßgeblich als Dirigent und musikalischer Assistent zum Gelingen der Festspiele bei. Im Rahmen dieser Tätigkeit dirigierte und assistierte er bei verschiedenen Opern, darunter Wolfgang Amadeus Mozarts „Il Re Pastore“, „Die Zauberflöte“, „Zaide (Fragmente)“ Gioachino Rossinis „L‘italiana in Algeri“, „Semiramide“, „Guglielmo Tell“, „Ermione“, Giacomo Puccinis "La Bohème", Vincenzo Bellini „La Sonnambula“, Richard Wagners „Tannhäuser“, „Lohengrin“, „Parsifal“ sowie „Der Ring des Nibelungen“ unter Gustav Kuhn, Lothar Zagrosek, Friedrich Haider und Paolo Carignani. Zur Eröffnung der Sommerfestspiele Erl 2017 dirigierte Beomseok Yi die Uraufführung seiner Komposition "Lux aeterna" mit dem Festspielorchester und Festspielchor. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt war ihm bei den Winterfestspielen 2018/19 beschieden, als das von ihm, gemeinsam mit Stefano Teani, komponierte  Werk „Maximilian“ zum Beginn des Maximilian-Jahres 2019 ebenfalls zur Uraufführung kam. Dieses Auftragswerk der Tiroler Festspiele Erl erweis sich als erfolgreich sowohl beim Publikum als auch bei den Medien.

Darüber hinaus leitete Beomseok Yi das Erler Silvesterkonzert 2018 sowie im Sommer 2019 „Fragmente“ – die besten Stücke aus Mozarts fragmentarischen Opern – und das Abschlusskonzert. Seine Engagements führen ihn inzwischen auch ins Ausland. So dirigierte er im Januar 2020 das Konzert „ Yellow Starts“ zum internationalen Holocaust-Gedenktag an der belarussischen Philharmonie Minsk.


Libby
Sokolowski


American soprano Libby Sokolowski is currently in the third year of her studies at The Juilliard School in the studio of Edith Wiens, and is a proud recipient of a Kovner Fellowship.  During her studies thus far, she has sung a wide range of operatic and concert repertoire, ranging from the early baroque to premieres of new works. In the school's currently limited 2020–2021 season, she will sing as Medea in a version of Handel's Teseo, led by Maestro Gary Thor Wedow and directed by Stephen Wadsworth, with performance details yet to be announced, and will participate in a film project of Juilliard Songfest, led by Brian Zeger, singing songs of Gustav Mahler. She will also appear in a Liederabend celebrating American composers, led by Kayo Iwama, with repertoire and capture release date yet to be announced.

Ms. Sokolowski will return this summer to the Internationale Meistersinger Akademie in Neumarkt, Germany, where she will perform in two concerts  in Nürnberg with the Nürnberg Symphoniker, led by Maestro Michael Hofstetter, and a streamed Opern Gala and Liederabend in Neumarkt. In her 2021-2022 season, Ms. Sokolowski will make her European debut as Pamina in Mozart's Die Zauberflöte at the Theater St. Gallen in Switzerland, with performances taking place from October 2021–January 2022. She will also participate in the prestigious Fondation des Treilles Académie de la voix in October, led by musicologist Ivan Alexandre, Julien Benhamou of the Opéra National de Bordeaux, and Alain Perroux of the Festival d'Aix and the Opéra National du Rhin with masterclasses by Patrizia Ciofi, exploring the bel canto repertoire.

In her 2019–2020 season, she made her debut at Lincoln Center's Alice Tully Hall, performing twice on the renowned stage: in November, joining Juilliard's AXIOM ensemble in a performance of Stravinksy's Three Japanese Lyrics led by Jeffrey Milarsky, where she was praised for her “fine phrasing” and “articulate, lyrical, and confident” performance; and again in December in Juilliard Songfest, a concert dedicated to the works of Clara and Robert Schumann and led by pianist Brian Zeger. In February of 2020 she was seen as Gertrude Stein in Thomson's The Mother of Us All in a collaboration between the Metropolitan Museum of Art's MetLiveArts Series and the New York Philharmonic, and sang works by Erich Wolfgang Korngold and Libby Larsen in Juilliard’s Songbook recital. Before the pandemic, she was very much looking forward to collaborating with Juilliard’s Historical Performance division, presenting the works of J.S. and C.P.E. Bach, as well as the premiere of Hannah Ishizaki's "Five Shakespeare Songs," a cycle of songs exploring the women of Shakespeare's literature, written for Ms. Sokolowski and presented in a concert of new music curated by Lydia Brown. 

In the summer of 2020, Ms. Sokolowski participated in the Music Academy of the West’s online institute as a replacement for their annual festival, exploring new repertoire and role study with their renowned faculty. She was originally scheduled to sing in both of their staged productions: as Das Taumännchen in Humperdinck's Hänsel und Gretel, and Une Pastourelle/Le chauvre-souris in Ravel's L'enfant et les sortilèges. In the summer of 2019, Ms. Sokolowski was an apprentice artist at the Internationale Meistersinger Akademie in Neumarkt, Germany. She performed in several concerts including a performance with the Nürnberg Symphoniker led by Maestro Michael Hofstetter, where she was praised by the Mittelbayerische Zeitung for her “authentic and convincing” performance, “getting under the skin of the audience from the first note.” 


Emily
Sierra


Rising star Cuban-American mezzo-soprano Emily Sierra is currently studying at The Juilliard School, where she was finalist of the Premiere Opera + NYIOP Vocal competition and Eastern Region winner of the Metropolitan Opera National Council Auditions. Aside from her studies, the 2020/21 season will see her join the prestigious Vocal Residency of the Académie du Festival d’Aix-en-Provence, alongside performances in Neumarkt in der Oberpfalz in conjunction with the renowned Internationale Meistersinger Akademie summer program of 2021.

Operatic highlights include her debut with English National Opera in the Theatre Royal Stratford East production as a Gossip in Britten’s Noye’s Fludde and her debut with the Ellen and James S. Marcus Institute of Vocal Arts at the Juilliard School in the filmed title role of Teseo by Handel. On the concert platform, Sierra has performed as alto soloist in Handel’s Messiah at the Royal Albert Hall, and Cloride in Handel’s Parnasso in festa at Wigmore Hall with the London Handel Festival. She has also appeared at Boston’s Symphony Hall and Curtiss Hall in Chicago.

Sierra has studied internationally including the Sherrill Milnes VOICE Program in Georgia, and Si Parla Si Canta in Italy. She is a recent graduate of the Royal College of Music having obtained her Bachelor's degree, where she was recipient of the 2019 President’s Award.


James
Ley

Der amerikanische Tenor James Ley stammt aus Elkton, Maryland, und belegt den Studiengang Artist Diploma in Opera Studies an der New Yorker Juilliard School, wo er von Edith Wiens unterrichtet wird. Im Rahmen seines Studiums war er in der Alice Tully Hall in einer halbszenischen Aufführung von Schuberts Winterreise mit Brian Zeger sowie als der Kleine Greis und der Baumfrosch in Ravels L’Enfant et les Sortilèges mit dem Juilliard Orchestra unter Emmanuel Villaume zu hören. Auf der Hauptbühne der Juilliard School, dem Peter Jay Sharp Theater, sang er im April 2019 den Don Ottavio (Don Giovanni).

James Ley war kürzlich Teilnehmer des SongStudio in der Carnegie Hall und arbeitete dort intensiv mit Gastlehrern und Coaches, darunter Renée Fleming. Im Sommer 2018 nahm er an der Mozart-Akademie des Festival d’Aix-en-Provence teil und trat im Rahmen der Internationalen Meistersinger Akademie mit den Nürnberger Symphonikern auf. Vor seinem Studium an der Juilliard School war er als Tamino (Die Zauberflöte), als Abraham in einer szenischen Produktion von Brittens Canticle II: Abraham and Isaac sowie in Händels Messiah am Wheaton College zu hören.

Als Teilnehmer des Young Singers Project singt James Ley bei den Salzburger Festspielen 2019 die Rolle des Ruggiero in Marius Felix Langes Kinderoper Der Gesang der Zauberinsel.


Hubert
Zapiór

Hubert Zapiór, geboren in Brzesko/Polen, ist Artist Diploma Student an der Juilliard School in New York. Er studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität und der Aleksander-Zelwerowicz-Theaterakademie in Warschau. Er gewann mehrere Wettbewerbe, darunter zweimal der Gerda Lissner Gesangswettbewerb und der Giulio Gari Gesangswettbewerb. In der Spielzeit 2017/18 debütierte er am Teatr Wielki in Warschau als Papageno (Die Zauberflöte). Zu seinem Repertoire zählen Partien wie Lesbo (Agrippina), Prosdomico (Il turco in Italia), Graf Almaviva (Le nozze di Figaro), Herr Fluth (Die lustigen Weiber von Windsor), Servo in Salvatore Sciarrinos Luci mie traditrici sowie die Titelpartie in Don Giovanni.