Tschaikowsky & Rachmaninow

PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI
Romeo & Julia Fantasie Overtüre


SERGEI WASSILJEWITSCH RACHMANINOW
Klavierkonzert Nr. 1 in fis-Moll, op. 1
Klavierkonzert Nr. 4 in g-Moll, op. 40

 

PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI
Die Nussknacker Suite 

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Dirigent Karsten Januschke

Klavier Kit Armstrong


Die zwei Orchesterkonzerte am Samstag und Sonntag der diesjährigen Klaviertage der Tiroler Festspiele Erl sind ganz Tschaikowski und Rachmaninow gewidmet. Am Samstagabend erfreut Pianist Kit Armstrong unter dem Dirigat von Karsten Januschke (Neujahrskonzert 2020) die Gäste mit Tschaikowskis dramatischer und leidenschaftlicher „Fantasie-Ouvertüre“ aus „Romeo und Julia“ sowie Ausschnitten aus „Der Nussknacker“. Mit dabei natürlich auch das berühmte Harfen-Paradestück „Der Blumenwalzer“. Rachmaninow erweisen Armstrong und Januschke mit den Klavierkonzerten Nr. 1 und Nr. 4 die Ehre. Zwei Klavierkonzerte übrigens, die zu Unrecht nicht die Berühmtheit des 2. oder 3. Klavierkonzerts erreicht haben. An Virtuosität und musikalischem Einfallsreichtum stehen sie ihnen  nämlich in nichts nach.

Sa 04. Apr
19:00 Uhr → Festspielhaus

Orchester der Tiroler Festspiele Erl

Karsten Januschke

Dirigent

Kit Armstrong

Klavier


Orchester der Tiroler Festspiele Erl


Karsten
Januschke

Der deutsche Dirigent Karsten Januschke gilt als großes Talent seiner Generation: Jüngste Arbeiten führten ihn an das New National Theatre Tokyo, an die Oper Frankfurt, die Volksoper Wien, sowie in den Steinbruch St. Margarethen. Er konzertierte mit dem MDR-Sinfonieorchester, der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin, dem Orchester der Budapester Philharmonie, sowie dem Ensemble Modern. Mit der Oper Frankfurt verbindet Karsten Januschke eine anhaltende Arbeitsbeziehung. Am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters debütierte er 2010. Ab 2008 war er als Solorepetitor und später Kapellmeister in Frankfurt tätig. Am Beginn seiner Karriere war er Solorepetitor an der Wiener Staatsoper. Er arbeitete am Theater an der Wien und bei den Bayreuther Festspielen, wo er Christian Thielemann und Kirill Petrenko assistierte. Karsten Januschke studierte Klavier und Musikwissenschaften, bevor er am Konservatorium der Stadt Wien eine Dirigentenausbildung absolvierte.


Dirigate:

  • "Fidelio", Vorarlberger Landestheater, Bregenz 2019
  • "Lost Highway", Oper Frankfurt 2018
  • "Der Diktator", Bayrische Staatsoper München 2018
  • "Dido und Aeneas", Oper Frankfurt 2017
  • "Le nozze die Figaro", Theater St. Gallen 2016

Produktionen bei den Tiroler Festspielen Erl:

  • Neujahrskonzert: Antonín Dvořák und Bedřich Smetana

Kit
Armstrong

Unter den herausragenden Pianisten der jüngeren Generation nimmt Kit Armstrong eine Ausnahmestellung ein. 1992 geboren, begann er mit sieben Jahren ein Hochschulstudium für Komposition, Physik und Chemie, mit elf Jahren schloss er an der Pariser Sorbonne-Universität mit einem Magister in reiner Mathematik ab. Als Komponist, Dirigent, Pianist, Organist, Autor und Mathematiker ist er eine der wenigen Universalbegabungen der klassischen Musik. Ob im Amsterdamer Concertgebouw, im New Yorker Lincon Center, im Wiener Konzerthaus oder in der Berliner Philharmonie, überall setzen seine außergewöhnlichen Konzertprogramme das Publikum in Erstaunen. Alfred Brendel, der Kit Armstrong als seinen einzigen Schüler seit dessen dreizehntem Lebensjahr begleitet, nannte ihn "die größte musikalische Begabung", die ihm in seinem Leben begegnet sei. Von "geradezu vibrierende(r) Intensität, die dieser junge Pianist verbreitet" schrieb DIE ZEIT.