Neuigkeiten

22. June. 2022
Ein Blick hinter die Kulissen von "König Arthus"

21. June. 2022
Pausen- & Schlusszeiten der Sommerfestspiele 2022

02. June. 2022
Das Programm der Winterfestspiele 2022/2023 und mehr

18. May. 2022
KARTENBÜRO HEUTE NACHMITTAG GESCHLOSSEN

12. May. 2022
ATEM: die Uraufführung einer experimentellen Uraufführung

25. April. 2022
AKADEMIE DER FREUNDE DER TIROLER FESTSPIELE ERL ZEICHNET NACHWUCHSTALENTE AUS

15. April. 2022
Abgesagt: David Helfgott

18. March. 2022
4. Internationales Gitarrenfestival LA GUITARRA ERL: THE POWER OF WO:MEN

09. March. 2022
VIDEO: Im Gespräch mit takis

24. February. 2022
"Tränen, Ängste, Träume, Spott" - Roland Böer über das Programm des Eröffnungsabends der Klaviertage

16. February. 2022
Das Silvesterkonzert im ORF III

07. January. 2022
Winterfestspiele mit Erfolg beendet

17. December. 2021
Festspiele laden Gesundheits-personal zu den Opern der Winterfestspiele ein!

23. November. 2021
Prominente Unterstützung für den Tölzer Knabenchor

22. November. 2021
Weihnachts-oratorium verschoben!

15. November. 2021
Festspiele trauern um langjährigen Theaterarzt Dr. Thym

12. October. 2021
Erntedank 2021: ein Rückblick

01. October. 2021
Peer Gynt: Ein Kooperations-projekt mit der Universität Mozarteum Salzburg

04. August. 2021
Neuwahlen im Vorstand des Vereins der Freunde der Tiroler Festspiele Erl

06. July. 2021
Besetzungs-änderung Tomatio

17. May. 2021
Nachruf: Igor Vasiliuk

22. April. 2021
"Liebe, verehrte Festspielgäste"

16. April. 2021
Endlich wieder Wagner!

06. April. 2021
Besucher*innen-Umfrage der FH Kufstein

23. March. 2021
Ostern ohne Publikum. Festspiele setzen auf Ausstrahlung in TV und Web

23. October. 2020
Festspiele präsentieren eigene Produktlinie aus hochwertigen Opernstoffen

11. September. 2020
Wie wir Ihren Konzertbesuch sicher gestalten wollen

07. September. 2020
Polsterkonzert für Kinder: Tuba-Li! Tuba-La!

03. September. 2020
Neues Kartenbüro mit neuen Öffnungszeiten

24. August. 2020
Der Künstler hinter den Plakatmotiven: Max Theo Kehl

10. August. 2020
ORF: "Festspielhaus Erl bietet Plattform für Künstler"

29. July. 2020
"Ohne Publikum geht es nicht!" Im Gespräch mit Liviu Holender

09. July. 2020
Präsentation der Winterfestspiele 2020/2021 im Festspielhaus Erl!

06. July. 2020
Kulturreigen in Erl - der andere Sommer im Festspielhaus

03. June. 2020
Persönliche Worte von Julia Malischnig

06. May. 2020
Telefonische Öffnungszeiten des Kartenbüros

14. April. 2020
Oper für alle: die neuen Preise der Tiroler Festspiele Erl

01. April. 2020
FAQ - Tickets für die Sommer-festspiele 2020

31. March. 2020
Absage der Sommerfestspiele 2020

10. March. 2020
Absage der Klaviertage

26. February. 2020
Die Künstlerin hinter den Motiven: Melanie Siegel

25. February. 2020
TV-Tipp: "Kultour mit Holender: Erl - Festspiele in den Alpen"

20. February. 2020
Beethoven-Spezial, Trio-Pass & mehr: Entdecken Sie die Abos der Tiroler Festspiele Erl

02. January. 2020
Generalver-sammlung beschließt die Einrichtung eines Aufsichtsrates

10. December. 2019
Pausen- & Endzeiten der Winter-Festspiele

05. December. 2019
Umbesetzung: Dörte Lyssewski springt für Dagmar Manzel in "Dort ist das Glück" ein

21. November. 2019
Präsentation der Sommer-Festspiele 2020

17. November. 2019
Rusalka: von Elfen, Nixen und Wassermännern

22. October. 2019
Entdecken Sie die Vielfalt der Tiroler Festspiele Erl mit dem Trio-Pass

21. October. 2019
TV-TIPP: "Heimatleuchten: Rund um Kufstein"

18. October. 2019
Programm des Silvester-konzertes

04. October. 2019
Verlosung: Erntedank

30. September. 2019
ORF III überträgt "Die Vögel" der Sommer-Festspiele 2019

07. September. 2019
"Musik, Oper und Literarisches als Trost-Spender"

01. July. 2019
Tiroler Festspiele Erl & Ticket Gretchen

18. June. 2019
Leokino Innsbruck zeigt Hitchcocks "Die Vögel" in Zusammenarbeit mit den Tiroler Festspielen Erl

21. March. 2019
Tiroler Festspiele Erl starten Kinder- und Jugendvermittlungsprogramm "Junges Festspielhaus"

18. March. 2019
Klavier & Cuvée im Festspielhaus Erl

24. February. 2022

"Tränen, Ängste, Träume, Spott" - Roland Böer über das Programm des Eröffnungsabends der Klaviertage

Unter der musikalischen Leitung des Dirigenten Roland Böer eröffnet das Orchester der Tiroler Festspiele Erl am 08. April 2022 die diesjährigen Klaviertage mit Musik von Liszt, Haydn und Schostakowitsch. Wir haben den Dirigenten gebeten, uns seinen persönlichen Blick auf dieses besondere Programm in Worte zu fassen.

"›Malédiction‹ (Verfluchung) lautet die erste von vier Eintragungen, die der junge Franz Liszt 1833 in der Partitur seiner später so betitelten einsätzigen Komposition für Klavier und Streichorchester festhält. ›Pleurs-angoisses-rêves‹ (Tränen, Ängste, Träume), ›orgeuil‹ (Hochmut) und ›raillerie‹ (Spott) definieren weitere programmatische Themenfelder. Deren dramatische Entwicklung in rhapsodisch freier Form und der virtuos ausgearbeitete Solopart vereinen erstmals den Gestus eines Klavierkonzerts mit den Charakteristika der Symphonischen Dichtung.

 

Gut 20 Jahre später schickt Franz Liszt einige neue Kompositionen an Clara Schumann. Eine Sonate ist darunter, Robert Schumann im Gegenzug für dessen C-Dur-Fantasie gewidmet. Brahms wird hinzugebeten, um sie vorzuspielen. ›Schaurig‹, und ›nur noch blinder Lärm‹ sei das, schreibt Clara 1854 in ihr Tagebuch. Heute gilt die Sonate h-moll als eines der bedeutendsten, technisch anspruchsvollsten Klavierwerke der Romantik und als ein Höhepunkt im Œuvre des Komponisten.

 

Als ›sehr delicat‹ hingegen bezeichnet Franz Joseph Haydn selbst seine Sinfonie Nr. 95 c-Moll. Geschrieben Anfang 1791, tritt sie aus den Schatten der Vorahnung des nahenden Todes seines Freundes hinaus in das strahlende Licht glühender Bewunderung für den geliebten, ihm einst nacheifernden Mozart. Auffallend ist in der Variationenfolge der Einsatz eines Solo-Cellos. Sollte Adam Liszt, Vater von Franz, der ja noch lange unter der Leitung von Haydn im Orchester von Esterházy spielte, ihn dazu inspiriert haben?

 

Dmitri Schostakowitsch nennt sein Konzert für Klavier und Orchester c-Moll ›eine spöttische Herausforderung an den konservativ-seriösen Charakter des klassischen Konzert-Gestus‹. Genau 100 Jahre nach ›Malédiction‹ geschrieben, ist es auch für ihn das erste konzertante Werk, wobei erwähnenswert bleibt, dass es zunächst als Trompetenkonzert, dann als Doppelkonzert konzipiert, und schließlich als Klavierkonzert mit konzertierender Trompete vollendet wurde. Wo bei Liszt ernste und tiefe Gefühle im Vordergrund stehen, dreht sich hier alles um Parodie und Persiflage als Stilmittel der Satire. So begegnen wir verfremdeten Zitaten aus Beethovens ›Appassionata‹, Haydns Klaviersonate D-Dur und Beethovens Rondo ›Die Wut über den verlorenen Groschen‹. Das Zitat des österreichischen Volksliedes ›O Du lieber Augustin‹ aber ist von besonderer Aktualität. Augustin wird, stark alkoholisiert und für tot geglaubt, in ein Massengrab von an der schwarzen Pest Gestorbenen geworfen, erwacht putzmunter, ohne sich an den hochinfektiösen Leichen angesteckt zu haben, und beginnt, als neuzeitlicher Orpheus auf seinem Dudelsack zu spielen. Wie Haydns Sinfonie endet auch diese musikalische Reise in lapidarem C-Dur."

Roland Böer

 

Tickets für das Konzert "Liszt, Haydn, Schostakowitsch" am Freitag, den 08. April 2022 finden Sie HIER.

 

Das gesamte Programm der Klaviertage 2022 vom 08. - 10. April 2022 finden Sie HIER