Neuigkeiten

12. Oktober. 2021
Erntedank 2021: ein Rückblick

01. Oktober. 2021
Peer Gynt: Ein Kooperationsprojekt mit der Universität Mozarteum Salzburg

04. August. 2021
Neuwahlen im Vorstand des Vereins der Freunde der Tiroler Festspiele Erl

06. Juli. 2021
Besetzungs-änderung Tomatio

20. Mai. 2021
Pausen- & Schlusszeiten der Sommerfestspiele 2021

17. Mai. 2021
Nachruf: Igor Vasiliuk

22. April. 2021
"Liebe, verehrte Festspielgäste"

16. April. 2021
Endlich wieder Wagner!

06. April. 2021
Besucher*innen-Umfrage der FH Kufstein

23. März. 2021
Ostern ohne Publikum. Festspiele setzen auf Ausstrahlung in TV und Web

23. Oktober. 2020
Festspiele präsentieren eigene Produktlinie aus hochwertigen Opernstoffen

11. September. 2020
Wie wir Ihren Konzertbesuch sicher gestalten wollen

07. September. 2020
Polsterkonzert für Kinder: Tuba-Li! Tuba-La!

03. September. 2020
Neues Kartenbüro mit neuen Öffnungszeiten

24. August. 2020
Der Künstler hinter den Plakatmotiven: Max Theo Kehl

10. August. 2020
ORF: "Festspielhaus Erl bietet Plattform für Künstler"

29. Juli. 2020
"Ohne Publikum geht es nicht!" Im Gespräch mit Liviu Holender

09. Juli. 2020
Präsentation der Winterfestspiele 2020/2021 im Festspielhaus Erl!

06. Juli. 2020
Kulturreigen in Erl - der andere Sommer im Festspielhaus

03. Juni. 2020
Persönliche Worte von Julia Malischnig

06. Mai. 2020
Telefonische Öffnungszeiten des Kartenbüros

14. April. 2020
Oper für alle: die neuen Preise der Tiroler Festspiele Erl

01. April. 2020
FAQ - Tickets für die Sommer-festspiele 2020

31. März. 2020
Absage der Sommerfestspiele 2020

10. März. 2020
Absage der Klaviertage

26. Februar. 2020
Die Künstlerin hinter den Motiven: Melanie Siegel

25. Februar. 2020
TV-Tipp: "Kultour mit Holender: Erl - Festspiele in den Alpen"

20. Februar. 2020
Beethoven-Spezial, Trio-Pass & mehr: Entdecken Sie die Abos der Tiroler Festspiele Erl

02. Januar. 2020
Generalver-sammlung beschließt die Einrichtung eines Aufsichtsrates

10. Dezember. 2019
Pausen- & Endzeiten der Winter-Festspiele

05. Dezember. 2019
Umbesetzung: Dörte Lyssewski springt für Dagmar Manzel in "Dort ist das Glück" ein

21. November. 2019
Präsentation der Sommer-Festspiele 2020

17. November. 2019
Rusalka: von Elfen, Nixen und Wassermännern

22. Oktober. 2019
Entdecken Sie die Vielfalt der Tiroler Festspiele Erl mit dem Trio-Pass

21. Oktober. 2019
TV-TIPP: "Heimatleuchten: Rund um Kufstein"

18. Oktober. 2019
Programm des Silvester-konzertes

04. Oktober. 2019
Verlosung: Erntedank

01. Oktober. 2019
Vorwort zu den Erntedanktagen

30. September. 2019
ORF III überträgt "Die Vögel" der Sommer-Festspiele 2019

01. Juli. 2019
Tiroler Festspiele Erl & Ticket Gretchen

18. Juni. 2019
Leokino Innsbruck zeigt Hitchcocks "Die Vögel" in Zusammenarbeit mit den Tiroler Festspielen Erl

21. März. 2019
Tiroler Festspiele Erl starten Kinder- und Jugendvermittlungsprogramm "Junges Festspielhaus"

18. März. 2019
Klavier & Cuvée im Festspielhaus Erl

01. Oktober. 2021

Peer Gynt: Ein Kooperationsprojekt mit der Universität Mozarteum Salzburg

Wie kann man eine Geschichte aus fernen Zeiten und Ländern in einem Familienkonzert neu erzählen? In dem man das Publikum mit bewegten Bildern, Tanz und Worten in entführt. Der Konzertsaal verwandelt sich in die Märchenlandschaft der Erzählung. Das Orchester wird zu einem etwas unheimlichen Ensemble, die Musik verzaubert, bedroht und entführt uns in die Gefühlswelten des Helden. 

Peer wächst in Norwegen auf, in einer Bergwelt voller Legenden über Trolle und Fabelwesen. Eine wilde Natur, die zum Träumen einlädt und man weiß nie so recht, ob die vorgestellten Episoden seines Lebens tatsächlich wahre Begebenheiten sind. Der Sohn, des einst angesehen Bauern Jont Gynt, der Hab und Gut selbstverschuldet verloren hat, zeigt eine große Begabung, mit wortreichen Reden andere zu beeindrucken und seine oftmals bescheidene Wirklichkeit mit herrlichen Erfindungen in etwas Grandioses zu verwandeln. Die Theaterfassung von Henrik Ibsen zeigt recht schonungslos wie dieser Schelm durch das Leben taumelt, das ihm zwar fantastische Abenteuer in Amerika und Afrika beschert, ihn aber auch Schiffbruch erleiden lässt und als gescheiterten alten Mann schließlich zurück in seine Heimat führt. Edvard Grieg komponierte für die Theaterfassung eine Bühnenmusik, aus der er schließlich die beiden Suiten zusammenstellte, die als Musik uns vor allem in die Stimmungswelten mitnehmen. Diese empfängt uns mit einer romantischen Morgenstimmung, die aus der langen Polarnacht in einen einzigen großen Tag führt, der für das Leben unseres Helden steht. An der Schwelle zum Erwachsenwerden muss er Abschied von seiner sterbenden Mutter nehmen und entdeckt fast zeitgleich die große Liebe seines Lebens: Solvejg. Doch muss er fliehen, bevor er überhaupt noch sein Glück ernten kann. Zuviel hat er schon angestellt, für vogelfrei hat man ihn erklärt und so sucht er das Weite – außenrum; warte, Solvejg, Du musst warten. Und so wartet Solvejg ein Leben lang auf ihren Peer, ist in Gedanken stets bei ihm und trägt ihn in ihrem Herzen. Ebendies rettet ihn, der stets sich selbst treu sein und damit Kaiser werden wollte.  Schonungslos beschreibt er sich selbst am Ende als Zwiebel, nur äußere Schalen, ohne Kern. Seine Heimat aber findet buchstäblich im letzten Augenblick in Solvejg. Das war des Rätsels Lösung auf die Frage nach dem Ort sein Selbst. Und Solvejg? Du machtest mein Leben zu einem einzigen Lied, damit begrüßt sie ihn und beschließt zugleich das letzte Kapitel seines wundersamen Abenteuerlebens.


Das Orchester des Festspielhaus Erl entführt uns mit der Musik in die großen Gefühle der Geschichte, die Schauspieler der Universität Mozarteum Salzburg erzählen mit Zitaten aus der Theaterfassung sowie mit Fragen und Kommentaren aus heutiger Sicht die Abenteuer von Peer. In diesem Zusammenspiel entstand eine neue Sicht auf die alte Geschichte für das Festspielhauspublikum in Erl.

Elisabeth Gutjahr

 

Infos & Tickets zum Konzert finden Sie HIER.